AnzeigeSHK|F1|728x250 R8 Contentanfang

Die multiQ-Absorber an einer Industriefassade und unter Photovoltaik. Bild: MEFA
Die multiQ-Absorber an einer Industriefassade und unter Photovoltaik. Bild: MEFA

Die Wärmepumpe als umweltfreundliche Heiztechnologie ist sicherlich eines der bestimmenden Themen auf der ISH, der internationalen Fachmesse für Sanitär, Heizung und Klima, die in Frankfurt am Main stattfindet. Als ergänzende Quellen-Technologie zur Wärmepumpe präsentiert der baden-württembergische Haustechnikspezialist MEFA auf dieser Weltleitmesse in Halle 12.1 Stand C52 erstmals sein komplettes multiQ-Absorbersystem.

Ein Absorbertyp für alle gebäudenahen Energiequellen präsentiert MEFA mit seiner Marke multiQ auf der ISH. Illustration: Alimpic
Ein Absorbertyp für alle gebäudenahen Energiequellen präsentiert MEFA mit seiner Marke multiQ auf der ISH. Illustration: Alimpic
Martin Schneider, Geschäftsführender Gesellschafter von MEFA, mit dem Universalabasorber multiQ. Bild: Millenet
Martin Schneider, Geschäftsführender Gesellschafter von MEFA, mit dem Universalabasorber multiQ. Bild: Millenet

Das soledurchströmte Absorber-Paneel eignet sich universell zur Nutzung aller gebäudenahen solaren Energiequellen. Es erschließt die bodennahe Erdwärme, das Wärmepotenzial von Bächen, Seen und Eisspeichern oder sammelt die Wärme von Dächern und Fassaden und führt sie der Sole-Wasser-Wärmepumpe zu.

In der Praxis überzeugt das System mit besseren Wirkungsgraden als die Luft-Wasser-Wärmepumpe und lässt sich sommers auch noch als natürliche Kühlung nutzen.

MEFA sucht mit multiQ den Kontakt zu den Wärmepumpen-Spezialisten im Heizungsbau, sagt Firmenchef Martin Schneider: “Wir können mit Zahlen, Daten und kurzen Amortisationszeiten aufwarten, die auch Profis überzeugen.“

www.mefa.de

AnzeigeSHK|F1|728x250 R8 Contentende

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert