AnzeigeSHK|F1|728x250 R8 Contentanfang

Großes Wiedersehen auf der IFH/Intherm: SenerTec freute sich über den Neustart des Messegeschehens in Nürnberg und nutzte die Gelegenheit, am Messestand über Energiewende und Versorgungssicherheit ins Gespräch zu kommen. Dabei stellte das Unternehmen das Thema Wasserstoff in den Mittelpunkt. Mit dem Dachs 0.8, dem Dachs 2.9 und dem Dachs 5.5 sind gleich mehrere der stromerzeugenden Heizgeräte H2-ready und stehen damit für eine zukunftssichere Strom- und Wärmeversorgung.

Der Dachs 0.8 GenD sieht seinem Vorgänger zum Verwechseln ähnlich. Die Ver-wechslungsgefahr besteht allerdings nur bei der Optik. Auf technischer Ebene hat der neue Dachs zahlreiche Optimierungen vorzuweisen. Bildquelle: SenerTec
Der Dachs 0.8 GenD sieht seinem Vorgänger zum Verwechseln ähnlich. Die Ver-wechslungsgefahr besteht allerdings nur bei der Optik. Auf technischer Ebene hat der neue Dachs zahlreiche Optimierungen vorzuweisen. Bildquelle: SenerTec

Annähernd 30.000 Fachbesucher strömten durch die Messehallen und nutzten damit die Gelegenheit, sich über die wichtigsten Branchenthemen auszutauschen. „Es war ein sehr gelungener Restart nach der Zwangspause. Wir haben uns riesig über den großen Besucheransturm gefreut und es war wichtig, sich endlich wieder persönlich auszutauschen. Ein gutes Gefühl“, resümiert Marcus Gläser, Leiter Vertrieb Deutschland bei SenerTec. „Man merkt das extrem hohe Interesse an modernen, hocheffizienten Energielösungen. Gerade der Dachs 0.8 mit Brennstoffzelle und der wasserstofffähige Dachs 5.5 waren sehr gefragt. Autarke Systeme mit Batteriespeichern sowie intelligentes Lademanagement standen ebenfalls im Fokus.“

Vor allem die Energiewende und damit auch die Bedeutung von Wasserstoff rückte SenerTec mit der eigenen Messepräsenz ins Blickfeld der Marktpartner. Denn die Dekarbonisierung des Wärmemarktes ist eine der aktuellen, großen Herausforderungen. So soll der deutsche Gebäudesektor bis zum Jahr 2045 nach der politischen Planung klimaneutral sein – wobei rund die Hälfte aller Haushalte in Deutschland nach wie vor Gas zur Wärmeerzeugung nutzt. Ein steigender Wasserstoffanteil in der Gasversorgung kann hier einen großen Beitrag zu mehr Klimaschutz leisten.

Das eigene Energiesystem stets im Blick – mit dem neuen DachsPortal. Bildquelle: SenerTec
Das eigene Energiesystem stets im Blick – mit dem neuen DachsPortal. Bildquelle: SenerTec

Dachs-Familie wird H2-ready

Wichtig ist, dass die angeschlossenen Heizgeräte einen höheren Wasserstoffanteil im Gas verarbeiten können. Hersteller wie SenerTec stellen sich dieser Herausforderung und präsentieren zunehmend Anlagen, die „H2-ready“ sind. Diese Geräte lassen sich mit einem Gasgemisch mit 20-prozentigem Wasserstoffanteil betreiben. Auf der IFH/Intherm präsentierte SenerTec mit dem Dachs 0.8 GenD ein innovatives Brennstoffzellenheizgerät, das diesen Standard erfüllt. Die klassischen Blockheizkraftwerke Dachs 2.9 und Dachs 5.5 sind bereits seit längerem für diesen Wasserstoffanteil TÜV-zertifiziert. Damit setzt die Dachs-Familie den Brennstoff nicht nur hoch effizient zur gekoppelten Erzeugung von Strom und Wärme ein, sondern kann auch noch zusätzlich CO2-Mengen vermeiden. Besonders umweltfreundlich betrieben werden können die Anlagen zudem durch den Einsatz biogener Gase.

Der richtige Dachs für jedes Einsatzgebiet

Diese Vorteile sowie weitere Themen wie das innovative Energiemanagement DachsPortal konnten die Fachbesucher auf der IFH/Intherm am SenerTec-Messestand entdecken und mit den Fachberatern diskutieren. Die verschiedenen Leistungsklassen der Dachse erlauben einen Einsatz in modernen, energieeffizienten Neubauten ebenso wie in Bestandsgebäuden mit höherem Wärmebedarf. In jedem Fall setzen die Eigentümer auf eine zukunftssichere Energielösung. Marcus Gläser: „Wir von SenerTec treiben den Gedanken für zukunftsfähige Energiekonzepte weiterhin voran und freuen uns auf die nächsten Branchen-Events.“

AnzeigeSHK|F1|728x250 R8 Contentende

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.