17
Do, Okt

Kältetechnik: Alle Register des Energiesparens ziehen

Kältetechnik

 

In Spritzgießbetrieben und anderen kunststoffverarbeitenden Unternehmen wird Kälte benötigt, um Werkzeuge, Hydraulikanlagen oder Kalander zu kühlen. Die Kältetechnik gehört oft zu den größten Einzelverbrauchern von Energie im Betrieb. Umso wichtiger ist es für den Anwender, den Energieverbrauch der Anlage zu reduzieren und damit die Betriebskosten zu senken.

Wie das nachhaltig gelingt, zeigt L&R am Beispiel einer „State of the art“-Kälteanlage, die Kälte in zwei Temperaturbereichen – für die Werkzeug- und Hydraulikkühlung von Spritzgießmaschinen – erzeugt. Sie ist ausgerüstet mit einer gleitenden „Vari-Kon“ Kondensa-tionsdruckregelung sowie mit drehzahlgeregelten Kompressoren, Pumpen und Ventilatoren, die von einer elektronischen „Frigocontrol“-Steuerung bedarfsgerecht angesteuert werden.

Allein mit diesen Maßnahmen, die sich teilweise auch bei vorhandenen Anlagen realisieren lassen, können Kunststoffverarbeiter schon ganz erhebliche Einsparpotenziale erschließen. Noch größer sind die Energiespareffekte, wenn der Anwender sich für einen zusätzlichen Freikühler entscheidet, der im Außenbereich aufgestellt wird und bei niedrigen Außentemperaturen die (kostenlose) Umgebungskälte für die Kälteerzeugung verwendet. Ebenfalls zu prüfen ist die Möglichkeit der Wärmerückgewinnung z.B. für die Hallenbeheizung oder die Brauchwassererwärmung. Für alle genannten Maßnahmen errechnet L&R bei der Angebotserstellung jeweis individuell den Amortisationszeitraum, so dass der Anwender eine gute Entscheidungsbasis erhält.

L&R verfügt über jahrzehntelange Erfahrung bei der Projektierung und Installation von kältetechnischen Anlagen für die Kunststoffindustrie. Diese Erfahrung zeigt, dass der Anwender die kältebezogenen Energiekosten um bis zu 60 Prozent reduzieren kann, wenn er sich für die von L&R empfohlenen Maßnahmen der Effizienzsteigerung entscheidet. In diesem Fall profitiert er nicht nur von geringeren Betriebskosten, sondern sehr oft auch von höherer Produktqualität und verbesserter Produktivität. Denn eine exaktere Temperierung schafft die Voraussetzung für kürzere Zykluszeiten und damit für höheren „Output“ der Kunststoffmaschinen.

L&R Kältetechnik auf der Fakuma 2014 in Halle A5, Stand A5-5308

L&R Kältetechnik, www.lr-kaelte.de

L&R Kälteanlage für PRIME-tec GmbH in Zella-Mehlis (D) - Blick in den Container mit der Split-Kälteanlage für den Werkzeug-Kühlkreislauf.

L&R Kälteanlage für PRIME-tec GmbH in Zella-Mehlis (D) - Die Freikühler auf dem Containerdach entnehmen die benötigte Kälte aus der Umgebung. Das sorgt bei niedrigen Temperaturen für eine ganz erhebliche Energieeinsparung.

L&R Kälteanlage für Moens Mouldings B.V., Beverwijk (NL) - Je eine der drei Betriebspumpen für den Werkzeug- und Hydraulikkreislauf ist mit einer elektronischen Drehzahlregelung ausgestattet. Das sichert die exakte Anpassung der Pumpenleistung an den aktuellen Bedarf.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS
Anzeige SHK-C1a DC max240x600
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen